Weichen für Kommunalwahl gestellt

Ortsverein

Führungsmannschaft des SPD-Ortsvereins mit Fritz Fuchs, von links Ortsvorsitzender Josef Anzenberger, Beisitzer Herbert

Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins mit Neuwahlen F e l d k i r c h e n. 
In einer gut besuchten Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag im Gasthaus Rohrmeier wurden die turnusgemäßen Neu- und Delegiertenwahlen durchgeführt. Außerdem stimmte Bürgermeister und Kreisrat Fritz Fuchs auf die bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen ein.

Nach der Begrüßung zahlreicher Mitglieder, darunter der ehemalige Bundestagsabgeordnete Robert Leidinger sowie ein Neumitglied, gaben Vorsitzender Josef Anzenberger, Schriftführer Kurt Leipold, dieser auch für den entschuldigten Kassier Franz Plachi, ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte seit der letzten Hauptversammlung ab. Als Höhepunkte stellte der Vorsitzende die gut besuchten Wahlversammlungen zu den Bundestags- und Landtagswahlen mit den jeweiligen Spitzenkandidaten heraus sowie eine Öffentlichkeitsveranstaltung mit StB Herbert Kerscher zur Besteuerung von Vereinen. Nach dem Bericht der Revisoren und der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft erfolgten die Neuwahlen

Die unter der Leitung von Fritz Fuchs durchgeführten Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Der bisherige Ortvorsitzende und Gemeinderat Josef Anzenberger wurde in seinem Amt bestätigt. Ihm steht als Stellvertreter der Gemeinderat Otto Schötz zur Seite. Die Kasse führt wie bisher Franz Plachi und zum Schriftführer wurde der Gemeinderat Kurt Leipold wiedergewählt. Neu zu Beisitzern gewählt wurden der Gemeinderat Herbert Kerscher sowie Julius Lebhaft. Die Kasse prüfen weiterhin Johanna Schötz und Rosemarie Murr-Anzenberger. Zur Aufstellungskonferenz der Kreistagsliste fahren Josef Anzenberger und Herbert Kerscher; Madeleine Dohmen und Johanna Schötz vertreten den Ortsverein in der Kreiskonferenz; Unterbezirksdelegierter ist Josef Anzenberger.

In seinem Referat ging Kreisrat Fritz Fuchs zunächst auf die Situation der SPD im Bund ein. Obwohl in der Politik und den Gesetzesvorhaben der Großen Koalition die deutliche Handschrift der SPD unübersehbar sei, gelinge es nicht, aus dem Umfragetief herauszukommen. Noch schwieriger sei die Situation im Land, da Söder zusehends sozialdemokratische Themen besetze. In den Augen von Fritz Fuchs sei es daher notwendig, dass sich die Sozialdemokratie von der Basis her erneuere, weshalb den Kommunalwahlen eine enorm wichtige Bedeutung zukomme. Er ermunterte die anwesenden Mitglieder, diese Herausforderung ernst zu nehmen und wieder eine schlagkräftige Liste zusammenzustellen. Schließlich hielt Fuchs ein flammendes Plädoyer für Europa: Errungenschaften wie 74 Jahre Frieden, offene Binnengrenzen, Völkerverständigung auf dem gesamten europäischen Kontinent, Einheitswährung, Abbau von Handelsschranken usw. dürfen nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden. Daher sei es so wichtig, Nationalisten und Feinden der Demokratie den Einzug ins Europäische Parlament nach Kräften zu verwehren, zumal Europa gegenwärtig ohnehin eine schwierige Phase durchmache.

Im weiteren Verlauf sprach sich die Versammlung einmütig wieder für einen gemeinsamen Wahlvorschlag mit den überparteilichen Wählern und am Gemeindeleben interessierten Bürgern zu den Kommunalwahlen 2020 aus. Zum Abschluss verwies Ortsvorsitzender Anzenberger noch auf das 50-jährige Gründungsjubiläum des SPD-Ortsvereins Mitterharthausen im kommenden Herbst. Angedacht sei ein öffentlicher Festabend u. a. mit Gästen aus der Politik, Vertretern aus der Gemeinde und benachbarten Ortsvereinen sowie mit einer Ehrung von Gründungs- und langjährigen Mitgliedern.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 387256 -