Herzlich Willkommen!

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
herzlich willkommen auf den Internetseiten des SPD-Ortsvereins Feldkirchen-Mitterharthausen! Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben nutzen Sie doch einfach das Kontaktformular. Mit der Nutzung des Kontaktformulars willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer dort eingegebenen personenbezogenen Daten ein.
Ihr Josef Anzenberger
Vorsitzender des OV Feldkirchen-Mitterharthausen

 
 

Führungsmannschaft des SPD-Ortsvereins mit Fritz Fuchs, von links Ortsvorsitzender Josef Anzenberger, Beisitzer Herbert Ortsverein Weichen für Kommunalwahl gestellt

Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins mit Neuwahlen F e l d k i r c h e n. 
In einer gut besuchten Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag im Gasthaus Rohrmeier wurden die turnusgemäßen Neu- und Delegiertenwahlen durchgeführt. Außerdem stimmte Bürgermeister und Kreisrat Fritz Fuchs auf die bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen ein.

Nach der Begrüßung zahlreicher Mitglieder, darunter der ehemalige Bundestagsabgeordnete Robert Leidinger sowie ein Neumitglied, gaben Vorsitzender Josef Anzenberger, Schriftführer Kurt Leipold, dieser auch für den entschuldigten Kassier Franz Plachi, ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte seit der letzten Hauptversammlung ab. Als Höhepunkte stellte der Vorsitzende die gut besuchten Wahlversammlungen zu den Bundestags- und Landtagswahlen mit den jeweiligen Spitzenkandidaten heraus sowie eine Öffentlichkeitsveranstaltung mit StB Herbert Kerscher zur Besteuerung von Vereinen. Nach dem Bericht der Revisoren und der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft erfolgten die Neuwahlen

Die unter der Leitung von Fritz Fuchs durchgeführten Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Der bisherige Ortvorsitzende und Gemeinderat Josef Anzenberger wurde in seinem Amt bestätigt. Ihm steht als Stellvertreter der Gemeinderat Otto Schötz zur Seite. Die Kasse führt wie bisher Franz Plachi und zum Schriftführer wurde der Gemeinderat Kurt Leipold wiedergewählt. Neu zu Beisitzern gewählt wurden der Gemeinderat Herbert Kerscher sowie Julius Lebhaft. Die Kasse prüfen weiterhin Johanna Schötz und Rosemarie Murr-Anzenberger. Zur Aufstellungskonferenz der Kreistagsliste fahren Josef Anzenberger und Herbert Kerscher; Madeleine Dohmen und Johanna Schötz vertreten den Ortsverein in der Kreiskonferenz; Unterbezirksdelegierter ist Josef Anzenberger.

In seinem Referat ging Kreisrat Fritz Fuchs zunächst auf die Situation der SPD im Bund ein. Obwohl in der Politik und den Gesetzesvorhaben der Großen Koalition die deutliche Handschrift der SPD unübersehbar sei, gelinge es nicht, aus dem Umfragetief herauszukommen. Noch schwieriger sei die Situation im Land, da Söder zusehends sozialdemokratische Themen besetze. In den Augen von Fritz Fuchs sei es daher notwendig, dass sich die Sozialdemokratie von der Basis her erneuere, weshalb den Kommunalwahlen eine enorm wichtige Bedeutung zukomme. Er ermunterte die anwesenden Mitglieder, diese Herausforderung ernst zu nehmen und wieder eine schlagkräftige Liste zusammenzustellen. Schließlich hielt Fuchs ein flammendes Plädoyer für Europa: Errungenschaften wie 74 Jahre Frieden, offene Binnengrenzen, Völkerverständigung auf dem gesamten europäischen Kontinent, Einheitswährung, Abbau von Handelsschranken usw. dürfen nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden. Daher sei es so wichtig, Nationalisten und Feinden der Demokratie den Einzug ins Europäische Parlament nach Kräften zu verwehren, zumal Europa gegenwärtig ohnehin eine schwierige Phase durchmache.

Im weiteren Verlauf sprach sich die Versammlung einmütig wieder für einen gemeinsamen Wahlvorschlag mit den überparteilichen Wählern und am Gemeindeleben interessierten Bürgern zu den Kommunalwahlen 2020 aus. Zum Abschluss verwies Ortsvorsitzender Anzenberger noch auf das 50-jährige Gründungsjubiläum des SPD-Ortsvereins Mitterharthausen im kommenden Herbst. Angedacht sei ein öffentlicher Festabend u. a. mit Gästen aus der Politik, Vertretern aus der Gemeinde und benachbarten Ortsvereinen sowie mit einer Ehrung von Gründungs- und langjährigen Mitgliedern.

Veröffentlicht am 08.05.2019

 

Lukas Butterworth, Uli Aschenbrenner und Wilhelm Zirngibl bei der Aschinger Brotspende Ortsverein "Aschinger Brotspende" fortgeführt

Im 18. Jahrhundert waren es Arme, denen die „Brotspende“ der Herren von Falkenfels, der Barone von Weichs, direkt in Form von Naturalien zukam. Ab dem 19. Jahrhundert floss diese Stiftung in den Lokalarmenfond in Straubing ein. In Aufrechterhaltung dieser mildtätigen Tradition verkauft man symbolisch auch heute noch selbstgebackenes und gespendetes Brot jeweils am Totensonntag Ende November nach dem Gottesdienst am Kircheingang.

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Ascha möchten damit zum einen darauf aufmerksam machen, dass es auch heute noch Institutionen oder Personen gibt, die über derartige private Zuwendungen eine Verbesserung ihrer Lage erhalten. Zum anderen legt man in Ascha Wert auf den Blick in die Vergangenheit und hält an Traditionen fest.

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 27.11.2018

 

Teilnehmer der Mitgliederversammlung mit Marvin Kliem Kommunalpolitik Ortsverein Mitgliederversammlung mit Marvin Kliem

Am 2. August 2018 fand im Gasthaus Rohrmeier in Feldkirchen eine Mitgliederversammlung mit dem Bezirkstagskandidaten Marvin Kliem statt.
Dabei wurden zunächst die Themen Neuauflage der GroKo in Berlin und die bevorstehenden Wahlen für den Land- und den Bezirkstag diskutiert. Dann stellte unser Kandidat für den Bezirkstag seine politischen Ziele vor.

 

Veröffentlicht am 25.08.2018

 

Kreisvorstand Geplante Erweiterung des RVV nach Neufahrn stärkt die Gäubodenbahn

Laufende Verhandlungen zur Erweiterung in den Landkreis Straubing-Bogen bekommen neuen Schwung

Straubing/Neufahrn: Am Mittwoch dieser Woche informierten die Pfeffenhausener Abgeordnete Ruth Müller zusammen mit 1. Bürgermeister Peter Forstner und SPD-Ortsvorsitzender Axel Stiegler aus Neufahrn den Straubing-Bogener SPD-Kreisvorsitzenden Martin Kreutz und Rainer Pasta, Mitglied im AK ÖPNV der LandkreisSPD über die ins Gespräch gebrachte Erweiterung des Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) am Bahnhof Neufahrn.

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 28.06.2018

 

Kreisvorstand Mobilität im ländlichen Raum und interkommunaler Hochwasserschutz

Arbeitsgruppen der KreisSPD berichten über Zwischenergebnisse – Wahlkampvorbereitungen

 

Die um die Ortsvereinsvorsitzenden erweitere Kreisvorstandschaft tagte am vergangenen Sonntag im Gasthaus Brunner in Strasskirchen. Neben den Vorbereitungen der Landtags- und Bezirkstagswahl wurden die Zwischenergebnisse Arbeitsgruppen der KreisSPD zum ÖPNV und zum interkommunalen Hochwasserschutz vorgestellt und beraten.

 

Kreisvorsitzender Martin Kreutz konnte, neben Erstem Bürgermeister Peter Bauer aus Irlbach, den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Robert Leidinger begrüßen, der sich unter dem Applaus der Anwesenden „an Bord zurück“ meldete. Bauer dankte in seinem Grußwort als neuer Ortsvereinsvorsitzender des zusammengelegten OVs Strasskirchen-Irlbach Edi Grotz für seine langjährige OV-Arbeit. Der Ortsverein habe nun mit 23 Mitgliedern, u.a. einem Neumitglied, wieder eine handlungsfähige Vorstandschaft. UB-Vorsitzender Olaf Sommerfeld begrüßte die Entwicklung in Strasskirchen-Irlbach und bedankt sich für Bereitschaft weiterhin aktiv die Fahne der Sozialdemokratie hochzuhalten. Mit Begeisterung wurde die Wahl Natascha Kohnens zur Spitzenkandidatin der BayernSPD zur anstehenden Landtagswahl aufgenommen. Das „Neue Gesicht für Bayern“ biete einen hervorragenden Kontrast zum polternden Noch-Nicht-Ministerpräsidenten Markus Söder, so Sommerfeld und er erwarte einen spannenden Wahlkampf

Veröffentlicht von SPD KV Straubing-Bogen am 11.03.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 381747 -

Infos

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de